Daten und Fakten

Das Steinhuder Meer ist mit einer Wasserfläche von ca. 30 km² der größte Binnensee Niedersachsens. Der Seen ist recht flach. Die mittlere Wassertiefe des Steinhuder Meers beträgt 1,45 Meter, die höchste 2,90 Meter.

Die ökologische Funktion
Beide Gewässer sind Landschaftsschutzgebiete und als Feuchtgebiete internationaler Bedeutung anerkannt. Sie erfüllen wichtige Funktionen als Rast- und Rückzugsraum für viele Vögel.In der Dümmerregion befinden sich drei Naturschutzgebiete, in der Steinhuder Meer Region vier. Diese werden am Steinhuder Meer von der ökologischen Schutzstation Steinhuder Meer betreut.

Die Freizeitfunktion
Gleichzeitig dienen die Gewässer vielen Bürgerinnen und Bürgern als Erholungsraum in deren Freizeit. Dementsprechend ist der Fremdenverkehr am Steinhuder Meer ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Ausgleich durch die Landesverwaltung
Ein Ausgleich dieser verschiedenen Nutzungsansprüche an die Gewässer ist erforderlich, aber nicht immer leicht.  An dieser Stelle sollen nur drei Aspekte erwähnt werden:

Das Land als Eigentümer
Eigentümer beider Seen ist das Land Niedersachsen. Lediglich die Insel Wilhelmstein ist beim Verkauf der ideellen Hälfte des Steinhuder Meeres an das Land Niedersachsen im Eigentum vom Fürstentum Schaumburg-Lippe geblieben.

Regelung der Gewässerunterhaltung
Beide Seen unterliegen den Regelungen des Niedersächsischen Wassergesetzes (NWG) über die Gewässerunterhaltung. Sie sind als Gewässer II. Ordnung eingestuft. Der NLWKN  ist zuständig für die Gewässerunterhaltung.

Regelung der Gewässernutzung
Zur Regelung der verschiedenen Nutzungen (Baden, Befahren der Gewässer mit Wasserfahrzeugen und Eissport) wurde nach einem intensiven Meinungsaustausch unter Einbeziehung der Interessengruppen wie z. B. dem  Naturschutz, Fremdenverkehr, Sport und Fischerei die Verordnung zur Regelung des Gemeingebrauchs am Dümmer und Steinhuder Meer (DStMVO) vom 16. März 2007 erlassen.